Ein Prophet geht baden

Am 25.06.2016 entdeckten wir in Spechbach einen Propheten der baden geht. Wir dachten über Jonas Geschichte nach und darüber, dass es Aufgaben gibt, die uns nicht leicht fallen, denen wir uns aber trotzdem stellen müssen.

Jona wollte ganz, ganz weit weg! Weg von der Stimme Gottes, die er in sich hört. Weg von dem Auftrag, den Gott für ihn hat. Es ist Gott nicht egal wie wir leben. Es ist Gott nicht egal, wie es in unserer Welt aussieht. Gott will es zum Besten wenden. Und genau dazu braucht er Jona und uns!

 

Nach dem Begrüßungslied spielten wir alle zusammen eine Runde Flaschendrehen. Jeder auf den die Flasche zeigte musste eine Aufgabe ziehen und diese, wenn möglich, erfüllen: auf einem Bein Hüpfen, ein Tier pantomiemisch darstellen, Hüpfen wie ein Frosch. Das war einfach. Aber es gab auch die Aufgaben ein Gedicht aufzusagen, vor allen ein Lied zu singen oder einen Schuh mit nur einer Hand zu binden. Das war schon schwieriger und teilweise auch unangenehm. So werden wir darauf eingestimmt wie es Jona erging als Gott ihm die unangenehme Aufgabe übertrug in Ninive zu predigen.

 

Wir teilen die Geschichte in 4 Abschnitte ein.

  1. Ein Prophet macht die Fliege
  2. Ein Prophet geht baden
  3. Ein Prophet liegt schwer im Magen
  4. Ein Prophet predigt für eine zweite Chance

Jede der 4 Kleingruppen übt einen Teil der Geschichte ein und trägt ihn anschließend allen anderen vor. Jede Geschichte hat ihren ganz eigenen Charakter und wird von den Kindern mit viel Einsatz und Fantasie interpretiert.

 

Soviel Arbeit macht hungrig. Bei "Walfisch-Pasta" mit Tomatensoße lassen wir es uns schmecken, wobei sich unsere Küchenchefs selbst übertroffen haben! Vielen Dank.

 

Nach dem Essen gab es erst noch die kleine Vorlesegeschichte "Der Dachs hat heute schlechte Laune" zum Verdauen. Dann machten wir uns auf in den kath. Pfarrhof um die legendären Jona-Spiele abzuhalten. Bei den 4 Spielestationen "Wettrennen zum Boot", "Wasserschöpfen", "Fütter den Wal" und "Kreuz und Quer durch Ninive" gaben Kinder und Betreuer alles! Dafür wurden wir fürstlich mit Wassereis in allen Farben belohnt.

 

Mit Liedern und einem Gebet klang der Entdecker-Club um 14 Uhr aus.

 

Wir bedanken uns bei allen Kindern und Helfern und hoffen wir sehen uns beim nächsten Entdecker-Club am 8.10.2016 in Epfenbach wieder.