Auch wenn's hart auf hart kommt, wir halten zusammen, versprochen!

Beim Entdecker-Club-Versprechen ging es um die Geschichte der Sintflut, als Beispiel für die Treue Gottes. Der zwar die Menschen mit der Sintflut für ihre Bosheit bestrafte, aber Noah und seine Familie die Arche bauen lies, um das überleben der Menschheit zu sichern.

Gottes Versprechen, die Erde bestehen zu lassen und als Zeichen den Regenbogen in die Wolken zu setzen, ist heute noch sichtbar und Zeugnis für die Wahrheit seiner Worte an uns.

Kinder erleben im Freundeskreis oder in der Familie, dass manche Versprechen nicht eingehalten werden. Das hinterlässt nicht selten Spuren. Die Kinder sollten Gott als verlässlich und treu kennenlernen, aber auch sich selbst hinterfragen. Ihre eigenen Freundschaften und ihr Verhalten anderen gegenüber standen ebenso im Fokus wie das Nachdenken über die eigene Verlässlichkeit und das Einhalten von Versprechen.

Nach dem Aufwärmen mit Spielen und Gesang, ging es gleich mit dem Nachspielen der Sintflut-Geschichte weiter. Alle Kinder erhielten bereits beim Empfang einen Aufkleber mit einem Tier oder Gewitter-Symolen. Dann wurde die Geschichte vorgelesen und jedes Kind spielte die erhaltene Tierrolle. Als die „Arche" gefüllt war trommelten alle Gewitter-Kinder mit Händen und Füßen die Sintflut herbei. Doch am Ende wurde alles gut. Die Taube brachte einen Zweig zu Noah zurück und ein großer Regenbogen erschien, als Zeichen für Gottes Versprechen.

Wir besiegelten dieses Versprechen mit dem Entdecker-Club Handschlag: Auch wenn's hart auf hart kommt (Fäuste aneinander), wir halten zusammen (Hand geben), versprochen (abklatzschen)!


Beim traditionellen Entdecker-Club Picknick, konnten wir uns bei sehr leckerem Pizzabrot und Äpfeln zum Nachtisch entspannen. Danke an unsere tollen Köche.

Der zweite Teil des Tages wurde von Gruppenspielen geprägt, die das Miteinander thematisierten. Dazu wurden die Kinder in fünf Gruppen aufgeteilt. Die einzelnen Gruppen mussten gemeinsam die 5 Spielstationen meistern:

  • Alle Gruppenmitglieder mussten gemeinsam auf einen Stuhl steigen, ohne dass am Ende ein Fuß den Boden berührte.
  • Die Gruppenmitglieder mussten über eine Slackline balancieren und sich dabei gegenseitig stützen.
  • Gemeinsam musste die Gruppe durch ein „Spinnennetz“ kriechen und sich dabei helfen das Netz so wenig wie möglich zu berühren.
  • Die Gruppe musste gemeinsam einen Raum durchqueren, hatte aber nur zwei Zeitungsseiten zur Verfügung auf der alle Teilnehmer stehen mussten.
  • Bei der Bastelstation durften alle einen Regenbogen basteln

Zum Abschluss schenkten wir uns alle gegenseitig Vertrauen, indem wir uns in einer Reihe hintereinander setzten und wie beim Stagediving ein Kind nach dem anderen über unseren Köpfen weitergaben.

Der Entdecker-Club endete wie immer mit einem Lied und einem Gebet. Wir feuen uns, dass wieder so viele Kinder dabei waren und freuen uns auf’s nächste mal.